Inhalt der Seite

Mobilitätsbefragung zum Masterplan Mobilität 2050

IMG_0701Willkommen bei der Mobilitätsbefragung zum Masterplan Mobilität 2050 des Kreises Recklinghausen.

>>> Zur Online-Befragung <<<

Mobilität bewegt uns alle. Sie prägt unser tägliches Leben - sei es auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen oder in der Freizeit. Um den Kreis Recklinghausen zukunftsweisend auszurichten und um wertvolle Erkenntnisse zum Mobilitätsverhalten der Bürgerinnen und Bürger zu gewinnen, führt der Kreis eine Befragung zum Mobilitätsverhalten der Bevölkerung durch.

Mit diesen Erkenntnissen soll die Verkehrsplanung vorausschauend an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürgern ausgerichtet werden, sodass die Vorschläge in die Planung der Verkehrssysteme einfließen können. Ein zentrales Ergebnis wird in dem Zuge die Berechnung des Modal Splits sowohl für den gesamten Kreis als auch für die einzelnen kreisangehörigen Kommunen sein. Der Modal Split gibt Aufschluss darüber, zu welchen Anteilen die verschiedenen Verkehrsmittel –Auto, Fahrrad, Bus und Bahn, Fußverkehr etc.– auf den alltäglichen Wegen der Kreisbevölkerung genutzt werden; er ist ein wichtiges Instrument in der Analyse der aktuellen Verkehrssituation im Kreis Recklinghausen.
 
Die Ergebnisse der Mobilitätsbefragung werden unmittelbar im Aufstellungsprozess des aktuellen Masterplans Mobilität 2050 des Kreis Recklinghausen berücksichtigt.

Der Masterplan Mobilität 2050

Der Masterplan Mobilität 2050 ist ein Planwerk, das die zukünftige Strategie für die Mobilitäts- und Verkehrsentwicklung im Kreis Recklinghausen formuliert. Zur inhaltlich-thematischen Ausrichtung des Masterplans Mobilität werden Leitlinien und Ziele unter anderem anhand der in der Mobilitätsbefragung geäußerten Ansprüche, Herausforderungen und auch Probleme bestimmt. Daraus können unter anderem Maßnahmen entwickelt und ein Handlungsprogramm erstellt werden. Dabei werden sowohl die einzelnen Verkehrsarten (interkommunaler Fahrradverkehr, Bus- und Bahnverkehr, Autoverkehr, Wirtschaftsverkehr) als auch übergeordnete und querschnittsorientierte Mobilitätsthemen wie Digitalisierung im Verkehr, Mobilitätsmanagement oder neue Mobilitätsformen (E-Mobilität, Carsharing etc.) sowie weitere Facetten der Mobilität analysiert.

In einer ersten Phase der Mobilitätsbefragung wird die Studie vom 26. April bis zum 12. Mai 2022 als schriftlich-postalische Befragung, als Online-Befragung oder wahlweise als telefonisches Interview durchgeführt. Etwa 8.000 per Zufallsstichprobe ausgewählte Haushalte werden angeschrieben und zur freiwilligen Teilnahme der Mobilitätsbefragung eingeladen.
 
Auf diesen Seiten können Sie sich über die Ziele, die Vorgehensweise und den Ablauf der Befragung informieren. Darüber hinaus stehen Ihnen hier Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Verfügung. Erste Ergebnisse werden voraussichtlich im Spätsommer 2022 auf dieser Website zu finden sein.

Inhalt der Seite

Ziele & Vorgehen

Inhalt der Seite

FAQ